Russische Küche – abwechslungsreich und lecker!

Kennen Sie Sakuski, Borschtsch, Soljanka, Pelmeni und Piroschki?

Auf unseren Reisen liegt uns Ihr leibliches Wohl sehr am Herzen. Lernen Sie die echte russische Küche vor Ort kennen und genießen. Alle empfohlenen und eingeschlossenen Restaurants sind ausnahmslos von uns getestet und bieten leckere russische Gerichte. Wir freuen uns, wenn es Ihnen schmeckt!

Achtung! Diese kleine Einführung in die russische Küche wird Ihnen Appetit auf mehr machen.

Russland ist ein Vielvölkerstaat, dementsprechend hat jede Volksgruppe eigene typische Speisen. Es gibt somit eine riesige Auswahl an russischen Gerichten. Unter anderem durch die kirchlich bedingte Fastenzeit, wurde in Russland früher wenig Fleisch gegessen. Alternativen gibt es zuhauf. Wir alle kennen den leckeren russischen Lachs und natürlich den russischen Kaviar.
In den Sommermonaten wurde Gemüse und Obst für den Winter haltbar gemacht. Eine beliebte Konservierungsmethode war und ist das saure Einlegen von Gemüse. Deshalb zählen Sauerkraut, Salzgurken und eingelegter Hering zu den typisch russischen Speisen und sind die Grundlage für viele Gerichte. Russisches Gemüse-Ikra, eingekochte Zucchini, Auberginen und Tomaten, dient als Beilage und ist ein schmackhafter Brotaufstrich.
Bekannt sind auch zahlreiche russische Milchprodukte, wie Smetana (Schmand) und Raschenka (russisches Milchgetränk).

 

Sakuski –  kalte Vorspeisen:

Versuchen Sie unbedingt Hering im Pelzmantel oder Salat Olivier. Hering im Pelzmantel ist eigentlich ein typisches Silvestergericht. Es sieht nicht nur toll aus, sondern schmeckt fantastisch. Der appetitliche Schichtsalat wurde in der Sowjetunion in den 60-70er Jahren des 20. Jh. populär. Er besteht aus gesalzenem Heringsfilet, Rote Bete, gekochten Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln, Eiern und Mayonnaise.
Ein Festmahl ohne den Salat Oliver ist in Russland undenkbar. Im 19. Jahrhundert ließ sich der russische Adel den von einem französischen Koch zubereiteten Salat schmecken. Das Rezept für die Zubereitung der Sauce war nur Olivier selbst bekannt und wurde streng geheim gehalten. Die russische Küche ist ohne den Salat mit gekochten Kartoffeln, Salzgurken, gekochtem Hähnchen- oder Rindfleisch, Eiern, Karotten, grünen Erbsen und Mayonnaise undenkbar.

Russische Küche

Hering im Pelzmantel

Borschtsch – Rote Beete Suppe:

Ein guter Borschtsch enthält soviel Gemüse, dass der Löffel darin steht. Früher waren außerdem die jungen, ungiftigen, Blätter des Bärenklau fester Bestandteil der Suppe. Daher rührt wahrscheinlich auch der Name. Bis heute wird der Borschtsch regional sehr unterschiedlich zubereitet. Der typische russisch-ukrainische Borschtsch wird aus unvergorener Roter Beete, Zwiebeln, Weißkohl, Karotten, Kartoffeln, Tomaten und Rindfleisch bei geringer Hitze lange gekocht. Am Tisch verfeinert man die Suppe mit saurer Sahne oder Schmand und frischen Kräutern. Es wird immer frisches Brot zur Mahlzeit gereicht.

Russische Küche

Borschtsch

Soljanka – säuerlich scharfe Suppe:

Die Soljanka ist das russische Nationalgericht. Der Name erklärt sich durch die Zutaten, es werden zahlreiche Salzprodukte verarbeitet: unter anderem Kraut, Salzgurken und Gurkenlake. Feste und flüssige Bestandteile der Suppe werden getrennt zubereitet. Erst wenige Minuten vor dem Servieren wird beides vermischt. Es gibt überdies unzählige Versionen dieses Klassikers. Die Soljanka wird in drei Variationen serviert: mit Fisch, Fleisch oder Pilzen als Hauptbestandteil.

Russische Küche

Soljanka

Boeuf Stroganoff – Rinderfilet auf russische Art:

Unbestätigten Überlieferungen zufolge, hat der Koch des russischen Grafen A. G. Stroganow dieses Gericht erfunden. 1871 wurde es erstmals in einem russischen Kochbuch erwähnt. Bei einem Kochwettbewerb in Paris 1891 hatte der Küchenchef Charles Brière großen Erfolg mit diesem Gericht. Boeuf Stroganoff bereichert seit dem nicht nur die russische Küche, sondern wurde auch ein Klassiker der internationalen Gastronomie.
Gewürfelte oder in Streifen geschnittene Filetspitzen werden bei hoher Temperatur in geklärter Butter sautiert. Mit dem abgesetzten Fleischsaft wird separat eine Sauce zubereitet. Zugefügt werden Zwiebeln/Schalotten, Sauerrahm und Kalbsjus. Die fertige Sauce wird mit Senf und Essig/Zitronensaft abgeschmeckt. Das Fleisch wird schließlich in die fertige Sauce gegeben, die dann keinesfalls nochmal kochen darf, da das Fleisch sonst zäh würde. Das Grundrezept wird gern mit Gewürzgurken oder sautierten Champignons variiert.

Russische Küche

Boeuf Stroganoff

Pelmeni – leckere gekochte Teigtaschen:

Pelmeni sind Teigtaschen, die in Brühe oder Salzwasser gekocht werden. Die ursprünglich aus Tatarstan und Sibirien stammenden Pelmeni werden heute in ganz Russland als Hauptgericht gegessen. Zur Zubereitung benötigt man eine Pelmeniza, ein Formeisen mit Aussparungen über die der Teig gelegt wird. In die Kuhlen wird die Füllung gegeben. Diese Füllung besteht traditionell aus Hackfleisch, es gibt . Die Taschen bestehen aus dünnem Nudelteig mit den klassischen Zutaten Mehl, Wasser und Salz. Die Pelmeni werden meistens mit Smetana/Schmand, fein geschnittenen Kräutern, Butter und geriebenem Käse serviert.

Russische Küche

Pelmeni

Piroschki – schmackhafte gebackene Teigtaschen:

In Russland werden die Piroschki zu verschiedenen Suppen wie Borschtsch, Kohlsuppe oder Ucha/ Fischsuppe gegessen. Gerne genießt man sie zum Wodka. Da die Herstellung aufwendig ist, werden die Teigtaschen gern in Gemeinschaftsarbeit zubereitet. Man benötigt Hefeteig und formt daraus die einzelnen Taschen. Bei der Füllung sind der Phantasie auf jeden Fall keine Grenzen gesetzt: Hackfleisch, Kartoffeln, Pilze, Omelett, Weißkohl, Spinat, Quark, Speck, Käse…. Es gibt auch süße, mit Obst oder Nussmasse gefüllte Piroggen, die zum Tee genossen werden.

Russische Küche

Piroschki

Lernen Sie Russland und die russische Küche kennen. Wir freuen uns, Sie auf einer spannenden Reise begrüßen zu dürfen und zeigen Ihnen mit Vergnügen dieses kulturell so vielfältige Land.

Sie erhalten automatisch eine Bestätigung an Ihre E-Mail-Adresse. Wir prüfen die Verfügbarkeit der angefragten Reisedaten und senden Ihnen eine ausführliche Reisebestätigung/Rechnung zu, ebenfalls per E-Mail.

Ja, Sie erhalten von uns je einen Reise-Sicherungsschein pro Reise, zusammen mit der Reisebestätigung/Rechnung. Ihre gesamten Zahlungen an uns sind somit abgesichert. Das garantiert Ihnen unser Partner R+V Versicherungen.

Ihre Reiseunterlagen (Flugticket, Pauschalvoucher, Infoblatt) senden wir Ihnen ca. zwei Wochen vor Reisebeginn per E-Mail zu.

Ja, Sie können jederzeit von der gebuchten Reise zurücktreten. Es fällt dann eine Stornogebühr an, welche mindestens 20% vom Reisepreis beträgt. Je nach Kurzfristigkeit erhöht sich dieser Prozentsatz bis maximal 100% im Falle der Stornierung am Tag der Anreise. Die Stornokosten werden mit den bereits geleisteten Zahlungen verrechnet. Sie sollten die Stornierung schriftlich vornehmen. Wir empfehlen Ihnen, sich ausreichend zu versichern. Guten Schutz bei Rücktritt aus gesundlichen Gründen sowie eine unkomplizierte Abwicklung bietet unser Partner HanseMerkur Reiseversicherung an.

Alle Individualreisen werden garantiert durchgeführt. Unsere Gruppenreisen haben allerdings eine Mindestteilnehmerzahl, die variieren können von min. 2, 4 und 6 Personen. Erfahrungsgemäß finden sie mit sehr großer Wahrscheinlichkeit statt. Viele Reisetermine müssen wir wegen großer Nachfrage sogar frühzeitig schließen.

Erfahrungsgemäß, über die ganze Saison gerechnet, liegt die durchschnittliche Gruppengröße bei etwa 20 Personen. In der Hochsaison kann die Gruppe bei unseren Classic Reisen bis max. 35 Personen bestehen. und bemühen uns, die Reisenden so einzuteilen, dass sie einerseits im Reisebus bequem sitzen können und andererseits bei den Führungen sehr gut den Erklärungen des Reiseleiters folgen können. Dafür sorgt auch unser speziell für Sie ausgewähltes Audiosystem. Gruppen, die in Boutique-Hotels wohnen, sind etwas kleiner und bestehen aus 12 bis 26 Personen.

Bei unseren Comfort PLUS Reisen besteht die maximale Gruppengröße aus 18 Personen.

Unsere Premium-Reisen finden in Kleingruppen von maximal 12 Personen statt.

Sie haben dafür folgende Möglichkeiten: Banküberweisung, Barzahlung in unserem Büro sowie Kreditkartenzahlung online oder in unserem Büro.

Sie können einen kleinen Betrag vor Ihrer Reise wechseln, dann sind Sie am Tag Ihrer Ankunft sorgenfrei. Vor Ort stehen Ihnen Wechselmöglichkeiten in allen Bankfilialen und am Flughafenschalter neben der Gepäckausgabe zur Verfügung. Bitte bedenken Sie, dass der Wechselkurs stark schwanken kann und erfahrungsgemäß in der Innenstadt günstiger ist als am Flughafen. Sie können aber auch an Geldautomaten mit Ihrer Kreditkarte bzw. Maestrocard Bargeld abheben. Geldautomaten befinden sich in Bankfilialen, Einkaufszentren, an Flughäfen und Bahnhöfen sowie in vielen Hotels.

Ja, für alle Aeroflot- sowie Lufthansaflüge können Sie ab 24 Std. vor Abflug online einchecken, wenn es sich um eine Individualreise handelt.

Die Gepäckobergrenze für das aufzugebende Gepäck liegt bei Aeroflot bei 23 kg (ein Gepäckstück). Außerdem dürfen Sie Handgepäck von maximal 10 kg (ein Gepäckstück) mit an Bord nehmen. Bitte achten Sie darauf, dass sich in Ihrem Handgepäck keine scharfen und leicht entzündlichen Gegenstände sowie Flüssigkeiten befinden. Alle Flüssigkeiten, welche in Ihrem Handgepäck verbleiben, dürfen max. 100 ml pro Stück und insgesamt max. 1000 ml Fassungsvermögen haben und separat in einer transparenten Plastiktüte abgepackt sein.

Hier gilt die Faustregel: Für alle Inlandsflüge mindestens 1,5 Stunden und für alle Auslandsflüge mindestens 2 Stunden vor Abflug.

Für einen Aufenthalt in St. Petersburg benötigen Sie seit Oktober 2019 nur noch ein E-Visum. Das neue elektronische Visum gilt u. a. für Reisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ihr Visum können Sie online, mindestens 4 Tage vor Reiseantritt selbst beantragen.

Wenn Sie uns mit der Visumbeschaffung beauftragen möchten, kann die Erstellung des Visums  bis zu 10 Arbeitstage dauern.

Die Bearbeitungszeit von Visaanträgen für z.B. nach Moskau  beträgt jedoch ca. drei Wochen. Erfahren Sie hier mehr..

Für die meisten deutschen Mobilfunkanbieter ist diese Funktion freigeschaltet. Sollten Sie unsicher sein, kontaktieren Sie Ihren Mobilfunkanbieter und bitten Sie ihn ggf. Ihre SIM-Karte für Russland freizuschalten.

Ja, wenn Sie viel telefonieren oder im Internet surfen. SIM-Karten mit Prepaid-Funktion gibt es in Mobilfunkgeschäften vor Ort, z. B. an Flughäfen, Bahnhöfen und in fast allen Einkaufszentren. Sie werden dabei aufgefordert, sich per Lichtbildausweis zu identifizieren.

WLAN-Spots finden Sie in Hotels, an Flughäfen, in vielen Cafes und Restaurants sowie in der Metro. Die Übertragungsgeschwindigkeit entspricht meist dem 4G-Standard.