Die Geschichte des Baus der Peter-Paul-Festung

Die Peter-Paul-Festung in St. Petersburg

Die Geburt der Stadt St. Petersburg auf der sogenannten »Hasen-Insel« wurde mit der Grundsteinlegung der Peter-Paul-Festung 1703 eingeläutet. Zar Peter der Große wählte für sein Bauwerk die Newa-Insel, da sie einen strategischen Vorteil versprach.

Peter-Paul-Festung, Russlandreise, St. Petersburgreise

Peter-Paul-Festung

Mit dem Bau der sechs Bastionen begann man ein Jahr später. Diese waren zunächst unbefestigt, bis sie in Stein errichtet wurden. 1714 erließ Zar Peter der Große ein Dekret, das den Bau steinerner Gebäude unter Strafe stellte. Jeder Baumeister sollte für den Bau der Festung an den Ufern der Newa verfügbar sein. Zar Peter der Große veranlasste außerdem die sogenannte »Stein-Pflicht«: jedes Schiff, das St. Petersburg anlaufen wollte, musste Steine für den Aufbau der Stadt mitbringen.

Eine geschlossene Kette von Wällen bildete die Festung. Der Bau der Befestigungsanlagen wurde unter den wachsamen Augen der Vertrauten Peters des Großen durchgeführt. Um sie zu ehren wurden schließlich einige Bastionen nach ihnen benannt: Naryschkin, Zotov, Trubetzkoy, Golovkin und Menschikow. Eine der Bastionen wurde zu Ehren des Zaren Peter des Großen als »Zarenbastion« betitelt. Auf der östlichen Seite der Insel, liegt ein Tor, das nach dem Heiligen Johannes benannt ist. Man betritt die Festung entweder über die hölzerne Johannesbrücke durch das Johannestor oder durch das Peterstor. Auf der rechten Seite des Peterstors befindet sich das 1801 erbaute Arsenal und auf der linken Seite das 1749 errichtete Ingenieurshaus.

Petersburg Gruppenreise, Peter-Paul-Festung

Peter-Paul-Festung

Im Jahr 1787 war die ganze Burg mit Granit verkleidet. 1840 wurde schließlich die Umstrukturierung aller Befestigungsanlagen abgeschlossen. Von der Naryschkin-Bastion wird seit dem 18. Jahrhundert bis heute täglich um 12 Uhr ein Kanonenschuss abgefeuert.

Nahe der Peter-Paul-Kathedrale liegt das Kommandantenhaus (Bauzeit 1743-1746). Das Amt des Kommandanten war über 232 Jahre besetzt. Dieses Amt galt als sehr ehrenhaft und war eine Position auf Lebenszeit. Es wurde generell mit Vertrauten des Zaren besetzt.

%d Bloggern gefällt das: