Der Eherne Reiter in St. Petersburg

Der Eherne Reiter in St. Petersburg ist ein Wahrzeichen der Stadt

Im Mittelpunkt des Dekabristenplatzes »Ploschtschad Dekabristow« steht seit 1782 das emblematische Denkmal für Peter den Großen: der Eherne Reiter in St. Petersburg. Peter der Große wird hier, für die Zeit ganz untypisch, ohne Steigbügel und Sattel auf dem steigenden Pferd dargestellt. Das Werk des französischen Bildhauers Étienne-Maurice Falconet beeindruckt auch durch den mächtigen, wie eine Woge geformten, Sockel. Dieser Sockel besteht aus einem ca. 1.300 Tonnen schweren Monolith. Der ursprünglich 2.000 Tonnen schwere Findling kommt aus dem ca. 20 km entfernten Lachta. Er wurde dort ausgegraben und dann mit einem speziell konstruierten Wagen mit Seilwinden und Muskelkraft bewegt. Für den Transport zu Wasser improvisierte man eigens aus zwei Segelschiffen einen Katamaran. Der sogenannte »Donnerstein« galt damals als die schwerste in einem Stück bewegte Masse. Das bekannte Wahrzeichen St. Petersburgs erhielt den Namen »Eherner Reiter« übrigens 1833 durch ein Gedicht Puschkins, das Pferd und Reiter lebendig werden lässt. Die Statue selber ist aus Bronze, heißt aber auf Russisch »Kupferner Reiter«. Von seinem sich aufbäumenden Ross blickt der Gründer der Stadt ernst in die Ferne. Vielleicht hat er schon eine Ahnung von der wechselhaften Geschichte, die seiner Stadt bevorsteht.

Der Eherne Reiter in St. Petersburg, Sankt Petersburg Reise

Eherner Reiter in St. Petersburg

%d Bloggern gefällt das: