St. Petersburg Reisen

LED-Peterhof-02-e1399891975682Ein Touristenmagnet ist diese im Nordwesten Russlands gelegene Stadt. Mit seinen barocken und klassizistischen Prachtbauten, den vielen Museen und Theatern, Brücken und Promenaden zählt St. Petersburg zu Recht zu den schönsten Metropolen der Welt. Vier Millionen Gäste kommen jährlich nach St. Petersburg, darunter etwa drei Millionen aus dem Ausland.

Dabei ist die Stadt noch relativ jung. Ihre Entstehungsgeschichte geht auf den 27. Mai 1703 zurück, als auf der kleinen Haseninsel im Mündungsdelta des Flusses Newa der Grundstein der Peter-und-Pauls-Festung gelegt wurde. Peter der Große wollte hier „ein Fenster nach Europa“ errichten. Dabei lud er viele namhafte Architekten aus dem Ausland ein, um der Stadt einen kaiserlichen Glanz zu verschaffen.

St. Petersburg russische Hauptstadt

1712 wurde St. Petersburg zur russischen Hauptstadt. Zwei Jahrhunderte lang, bis 1918, befand sich hier der Sitz der Regierung. Dreimal wechselte die Stadt ihren Namen (1914 Petrograd, 1924 Leningrad), bis sie dann 1991 ihren ursprünglichen Namen zurückerhielt.

St Petersburg an der Newa
Mit seinen knapp fünf Millionen Einwohnern ist St. Petersburg die zweitgrößte Stadt Russlands. Mit einer Fläche von 606 km² ist die Stadt etwa doppelt so groß wie Hamburg. Sie liegt an beiden Seiten des Newa-Flusses und auf den Inseln des Deltas. Die Nord-Süd-Ausdehnung St. Petersburgs beträgt 44 km, die Ost-West-Ausdehnung 25 km. Überhaupt, durch die zahlreichen Flüsse und Kanäle und mehr als 300 Brücken hat sich die Stadt ihren Beinamen „Venedig des Nordens“ verdient.

Mit ihren 142 Museen und ständigen Ausstellungen, rund 70 Theatern und 18 Konzertsälen ist die Nordmetropole das größte Kulturzentrum Russlands.

Weiße Nächte

Die Sehenswürdigkeiten der Stadt sind der Newski Prospekt, der Schlossplatz (der größte geschlossene Platz Russlands), die Peter-und-Pauls-Festung, die St.-Isaaks-Kathedrale, die Admiralität, die Spitze der Wassiljewski-Insel, das Alexander-Newski-Kloster, der Winterpalast, der Sommergarten, die Erlöserkirche sowie die ehemaligen Sommerresidenzen der Zaren Peterhof, Puschkin (mit Bernsteinzimmer) und Pawlowsk, um nur einige zu nennen.

Zu jeder Jahreszeit ist die Stadt unnachahmlich schön: Im Frühling, im verschneiten märchenhaften Winter, im „goldenen“ Herbst und, natürlich, im Sommer, der Zeit der „ Weißen Nächte“. Dieses Naturspektakel kann man hier von Ende Mai bis Mitte Juli bewundern. Die Nächte sind ziemlich kurz (am 22. Juni trennen nur etwa fünft Stunden den Sonnenuntergang und den Sonnenaufgang) und es wird nicht richtig dunkel draußen. Das Zwielicht verleiht der Stadt ein besonderes Flair. Sehr beliebt sind während dieser schönen und romantischen Zeit nächtliche Spaziergänge durch die Stadt und auf den Uferpromenaden sowie Bootsfahrten durch Flüsse und Kanäle, besonders wenn die Brücken über der Newa hoch- und wieder heruntergezogen werden.

Brücke in St Petersburg

Wetter: Durchschnittliche Lufttemperatur (°C): Januar: -8, Februar: -7, März: -2, April: +4, Mai: +11, Juni: +16, Juli: +18, August: +16, September: +11, Oktober: +6, November: 0, Dezember: -4.

Museen-Tipps: Eremitage, Peter-Paul-Festung, Katharinen-Palast mit Bernsteinzimmer, Russisches Museum, Jussupow-Palast und Isaak-Kathedrale

Theater: Mariinsky-Theater, Philharmonie, Konservatorium, Mussorgski-, Eremitage- und Palasttheater.

Nachtleben: zahlreiche Diskotheken, Clubs, Casinos, Kneipen und Bars (oft bekommt man auch nachts warme Gerichte serviert)

Essen und Trinken: Das Noble Nest, Palkin, Podvorje, Fjodor Dostojewskij, Schinok, Odin, Admiralität, Der Idiot, La Strada, St. Petersburg, Die 6. Ecke, Krokodil, Bier König (russische, ukrainische und internationale Küche, von nobel bis gediegen); zahlreiche Cafés und Bars

Unterkünfte: Alle Informationen zu den Unterkünften finden Sie auf unserer Seite Hotels

Nahverkehr: U-Bahn („Metro“) mit fünf Linien, Bus, Trolleybus, Straßenbahn, Taxi, kleine Linienbusse („Marshrutki“)

Weitere traumhafte Reiseziele finden Sie auf unserer Website AL.EX Reiseservice.